Airbnb - Steuern

Steuerberatung Airbnb Vermietung

Ich stehe für die Rund-um-Steuerberatung, 
wenn es um Ihre Steuern bei Airnbnb-Vermietung geht.
- Auch in Steuerfahndungsangelegenheiten -

Steuerberatung Airbnb Essen

Airbnb Steuern

Als Steuerberaterin bin ich bestens mit den Besonderheiten der Besteuerung von Einkünften aus der Airbnb- Vermietung vertraut. 

Aufgrund der immer wieder aufkommenden Diskussion über die korrekte Deklaration der Airbnb- Einnahmen gibt es viele Unsicherheiten und Fragen bei Airbnb Steuern. Fakt ist, bei Einkünften ab einer jährlichen Höhe von 520 EUR (Bagatellgrenze) sind die Vermietungseinkünfte einkommensteuerpflichtig. 
Gem. R 21.2 Abs. 1 EStR existiert eine Freigrenze in Höhe von EUR 520 pro Jahr, d.h. bis zu dieser Höhe müssen Einnahmen aus der vorübergehenden (Unter-)Vermietung nicht versteuert werden. 

Airbnb hat der Steuerfahndung Hamburg umfangreiche Daten zu deutschen Vermietern übersandt, die über die Plattform Wohnungen bzw. Zimmer vermietet haben. Es ist zu erwarten, dass die Daten kurzfristig durch die Wohnsitzfinanzämter ausgewertet werden. Wurden Einnahmen aus Airbnb-Vermietungen in der Vergangenheit nicht in der Steuererklärung angegeben und soll noch eine wirksame Selbstanzeige abgegeben werden, ist nun große Eile geboten. Eine strafbefreiende Selbstanzeige ist nämlich nicht mehr möglich, wenn das Finanzamt Sie als Vermieter bereits kontaktiert hat. 

Sprechen Sie mich an, um Ihre Airbnb- Steuern kennenzulernen und Ihren Pflichten als verantwortungsvoller Airbnb- Gastgeber nachzukommen.

Dann steht einer erfolgreichen Airbnb-Vermietung nichts mehr im Wege.  

Einkünfte Airbnb-Vermietung

Sie vermieten eine oder mehrere schöne Wohnungen über Airbnb oder andere Portale? 

Mit Ihrer Tätigkeit als Airbnb- Vermieter erzielen Sie Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung, die steuerpflichtig sind und über die Anlage V in Ihre Steuererklärung einfließen. 

Daneben handelt es sich bei der Vermietung über Airbnb in der Regel um eine kurzfristige Vermietungstätigkeit (bis 6 Monate), die umsatzsteuerpflichtig wird. Diese Einnahmen unterliegen dem ermäßigten Steuersatz von 7%.

Vermieten Sie über Airbnb bis zu einem Jahresumsatz von 22.000 EUR im aktuellen Jahr,  können Sie die Kleinunternehmerregelung des Umsatzsteuergesetzes in Anspruch nehmen. 
Vielleicht lohnt es sich aber auch, auf die Kleinunternehmerregelung zu verzichten. 

Nehmen Sie schon in der Planungsphase Ihrer Vermietung Kontakt mit mir auf. Dann sind Sie zu Beginn Ihrer Tätigkeit als Airbnb Gastgeber auf der sicheren Seite. 

Ich unterstütze Sie bereits beim Ausfüllen des Fragebogens zur steuerlichen Erfassung. 

Ausgaben Airbnb-Vermietung

Bevor Sie Ihre Immobilie über Airbnb vermieten, fallen sicherlich viele Kosten an. 

Sie haben die Wohnung vielleicht vor Kurzem gekauft und finanziert. 

Sie richten die Wohnung ein, engagieren vielleicht Handwerker. Sie statten Ihr Vermietungsobjekt "löffelfertig" aus und haben Versorgungsverträge rund um die Wohnung abgeschlossen. 
Weitere Kosten fallen durch Hausgeldzahlungen, Grundsteuer sowie Verwaltungsaufwendungen an. 

Alle Ausgaben, die im Zusammenhang mit der Vermietungstätigkeit stehen, sind Werbungskosten. 

Diese Werbungskosten können Sie im Rahmen Ihrer Überschussermittlung geltend machen. 

Überlassen Sie nichts dem Zufall, kontaktieren Sie mich, für die vollständige Erfassung Ihrer Einnahmen und Werbungskosten.